Der zertanzte Alexanderplatz

Regie: Gisela Höhne

Ein Märchen über sechs Mädchen, deren größtes Glück es ist zu tanzen. Täglich ziehen sie ihre Schuhe an, steigen hinab zum Alexanderplatz und tanzen. Doch als die Familie umzieht, werden die Schuhe in Kisten verpackt und abgeholt. Nun ist Schluss mit dem lustigen Leben. Die Mädchen sollen lernen und nicht mehr tanzen. Sie fliehen mit ihren Schätzen und begegnen auf dem nächtlichen Alexanderplatz wilden und abenteuerlichen Figuren. Sie können dem nur entrinnen, indem sie mit den fremden Wesen Freundschaft schließen und mit ihnen tanzen. Dabei helfen ihnen vertraute Märchenfiguren.

Choreographie: Francisco Cuervo, Ulrich Huhn
Bühne: Angelika Dubufé
Kostüme und Maske: Beatrix Brandler
Musik: Stefan Dohanetz, Christof Hanusch