Jacob Höhne

Jacob Höhne wurde 1979 in Ost Berlin geboren. Seit 2017 ist er Künstlerischer Leiter des Theater RambaZamba. Bereits seit 1997 arbeitete er als Musiker für das Berliner Ensemble und das Theater RambaZamba. Es folgten Regiehospitanzen u.a. an der Volksbühne Berlin und am Theater Ulm, sowie das Regie-Studium an der Universität Mozarteum Salzburg. Während seiner Tätigkeit in Salzburg erhielt er für sein Expertentheaterstück „Die Winterreise“ (2013) den Preis der Stadt Salzburg. Danach inszenierte er für das Goethe-Institut in Spanien und für das Staatstheater in Omsk, Sibirien. Im Theater RambaZamba inszenierte Jacob Höhne 2014 „Philoktet“ nach Sophokles (Premiere am Berliner Ensemble) und 2015 „Endspiel“ von Beckett, das an das Berliner Ensemble und nach Poznan eingeladen wurde. 2017 feierten seine Inszenierungen „König UBU featuring Craque“, frei nach Alfred Jarry, und „Schwestern“ nach Anton Tschechow Premiere. Zur Spielzeiteröffnung 17/18 inszeniert er Schillers „Die Räuber. Seit der Spielzeit 17/18 ist er Intendant und Geschäftsführer des RambaZamba Theater.

2018 Moby Dick
2018 Pension Schöller
2017 Die Räuber
2017 Schwestern
2017 König UBU featuring Craque
2014 Philoktet