Thomas Bo Nilsson

(*1984, Schweden) lebt und arbeitet in Berlin als Regisseur, Architekt und Installationskünstler zwischen den Formaten Theater, Bildender Kunst und Performance. Er wurde für seine Raumkonzepte u. a. an der Berliner Volksbühne und bei den Salzburger Festspielen mehrfach von Theater heute als »Bühnenbildner des Jahres« nominiert. Seit 2013 arbeitet Nilsson zusammen mit Julian Wolf Eicke. Ihre Arbeit MEAT an der Berliner Schaubühne 2014 sorgte für großes Aufsehen. Gemeinsam mit Eicke konzipierte er 2016 die Installationen Cellar Door und Jinxx am Schauspielhaus Wien, in welchen die Grenzen zwischen Wirklichkeit und Virtualität mittels Online-Interaktionen mit den Performer*innen verwischt wurden.

2017 Die Räuber