Spielzeit 2023/24
Zur schönen Aussicht
Regie: Lilja Rupprecht
Remake Caligari
Regie: Michael Geißelbrecht
Ein Sommernachtstraum
Regie: Matthias Mosbach
aerocircus
Regie: Jacob Höhne
SCHLEEF, ein Vorspiel
Regie: Bernd Freytag
LÄUFT!
Regie: Leander Haußmann
Spielzeit 2022/23
Schwärmen
Regie: Kirsten Burger
EIN SPORTSTÜCK
Regie: Höhne, Glanz, Kuhlmann, Rieck, Straßenberg, Witt
Billy Backe
Regie: Jorinde Dröse
Anwälte der Natur
Regie: Frank Raddatz
Spielzeit 2021/22
Cold Cases: Antike
Regie: Matthias Mosbach
Mujer
Regie: Sara Lu
Die Ratten
Regie: Lilja Rupprecht
Golem
Regie: Jacob Höhne
Der eingebildete Kranke
Regie: Jacob Höhne
Spielzeit 2020/21
hoffnung#dasdingmitfedern
Regie: Sandra Rasch
Geh, Fühle! - Tanztheater
Regie: Sandra Rasch/Oana Cirpanu
Spielzeit 2019/20
Der  Drache
Regie: Matthias Mosbach
Hi Freaks VI
Regie: div.
Hi Freaks V
Regie: div.
Lulu
Regie: Jacob Höhne
Spielzeit 2018/19
frankenstein#createyourown
Regie: Sandra Rasch
ghostdance
Regie: Andreas Spechtl & Thomas Köck
Der nackte Wahnsinn
Regie: Jacob Höhne
Don Juan
Regie: Konrad Wolf
Antigone
Regie: Lilja Rupprecht
Hi Freaks I-IV
Regie: div.
Heroes
Regie: Sara Lu, Rubén Nsue
Rausch Royal
Regie: Jacob Höhne
Spielzeit 2017/18
Dekameron
Regie: Thomas Bo Nilsson, Julian Wolf Eicke
Moby Dick
Regie: Jacob Höhne
Pension Schöller
Regie: Jacob Höhne
Die Frauen vom Meer
Regie: Lilja Rupprecht
Die Nibelungen
Regie: Jonas Sippel
Die Räuber
Regie: Jacob Höhne
Spielzeit 2016/17
Schwestern
Regie: Jacob Höhne
DADA-Diven
Regie: Gisela Höhne
Philoktet
Regie: Jacob Höhne
Inszenierung
Die Erde und wir II: Dialog der Sphären

Die Gesprächsreihe Die Erde und wir widmet sich diesmal anlässlich der Uraufführung von „aerocircus“ von Thomas Köck dem Dialog der Sphären. Als um die Jahrhundertewende der Philosoph Peter Sloterdijk ein mehrere tausend Seiten umfassendes Werk über Sphären veröffentlichte, konnte sich die Öffentlichkeit kaum ein Reim darauf machen. Angesichts der ökologischen Misere ist klar, der Mensch ist ein Sphärenbewohner. Aber nicht nur das. Lag die Obhut der Sphären bislang außerhalb der menschlichen Pflichten, sind die Einwirkungen unserer Spezies auf die Sphären mittlerweile so stark, dass wir uns um ihr Gleichgewicht sorgen müssen.

Als Gäste aus der Wissenschaft sind geladen: der Meteorologe Prof. Stefan Pfahl, der zum Verhältnis von Klima und Umwelt lehrt, und der Bodenwissenschaftler Prof. Reinhard Hüttl, der den Boden, die Pedosphäre ins Verhältnis zu den anderen Sphären setzt. Auf dem Podium diskutieren zudem der Autor Thomas Köck und der Regisseur der Aufführung wie Direktor des RambaZambaTheater, Jacob Höhne, über die Konsequenzen, die aus unserem Dasein als Sphärenbewohner hervorgehen.

Das Gespräch moderiert Dr. Frank Raddatz, Dramaturg des Abends und künstlerischer Leiter des Theaters des Anthropozän, mit dem das RZt in verschiedenen Formaten kooperiert.

Fragen aus dem Publikum sind grundsätzlich erwünscht. 

Inszenierung
Die Erde und wir II: Dialog der Sphären

Die Gesprächsreihe Die Erde und wir widmet sich diesmal anlässlich der Uraufführung von „aerocircus“ von Thomas Köck dem Dialog der Sphären. Als um die Jahrhundertewende der Philosoph Peter Sloterdijk ein mehrere tausend Seiten umfassendes Werk über Sphären veröffentlichte, konnte sich die Öffentlichkeit kaum ein Reim darauf machen. Angesichts der ökologischen Misere ist klar, der Mensch ist ein Sphärenbewohner. Aber nicht nur das. Lag die Obhut der Sphären bislang außerhalb der menschlichen Pflichten, sind die Einwirkungen unserer Spezies auf die Sphären mittlerweile so stark, dass wir uns um ihr Gleichgewicht sorgen müssen.

Als Gäste aus der Wissenschaft sind geladen: der Meteorologe Prof. Stefan Pfahl, der zum Verhältnis von Klima und Umwelt lehrt, und der Bodenwissenschaftler Prof. Reinhard Hüttl, der den Boden, die Pedosphäre ins Verhältnis zu den anderen Sphären setzt. Auf dem Podium diskutieren zudem der Autor Thomas Köck und der Regisseur der Aufführung wie Direktor des RambaZambaTheater, Jacob Höhne, über die Konsequenzen, die aus unserem Dasein als Sphärenbewohner hervorgehen.

Das Gespräch moderiert Dr. Frank Raddatz, Dramaturg des Abends und künstlerischer Leiter des Theaters des Anthropozän, mit dem das RZt in verschiedenen Formaten kooperiert.

Fragen aus dem Publikum sind grundsätzlich erwünscht.